nscale Connector for DATEV: Durchgängige und schlanke Eingangsrechnungsverarbeitung

LinkedIn
XING
Facebook
Twitter

Skontofristen und Fälligkeitsdaten: Bei der Eingangsrechnungsverarbeitung sind zahlreiche Termine einzuhalten. Nur bei fristgerechter Zahlung können Skontovorteile genutzt werden. Verstreichen Fälligkeiten, sind Mahngebühren und unzufriedene Lieferanten die Folge. Doch selbst die beste Buchhaltungsabteilung steht vor großen Problemen, wenn es bei der Prüfung der Eingangsrechnung zu langen Bearbeitungszeiten kommt. Der nscale Connector for DATEV schafft eine Verbindung zwischen Finanzbuchhaltungssystem und nscale IM, sodass ein Ablauf ohne Systemwechsel möglich ist und Prüfprozesse effizient umgesetzt werden.

Was braucht es für eine reibungslose und zeitsparende Prüfung von Eingangsrechnungen: Vor allem müssen alle Informationen und Dokumente von der Bestellung bis zum Lieferschein zur Verfügung stehen. Doch diese finden sich nicht im DATEV-System, mit dem die Buchhaltung arbeitet. Mit der Lösung nscale IM, die als zentrale Plattform fungiert, auf der alle Daten in Bestell- und Lieferantenakten abgelegt werden, können die zuständigen Mitarbeitenden jederzeit und von jedem Ort aus auf die benötigten Informationen zugreifen. Workflows zur Freigabe unterstützen den Prozess zusätzlich.

Mit Blick auf die Buchhaltung sorgt zudem eine bidirektionale Schnittstelle zu DATEV für Mehrwerte, insbesondere:

  • Übergabe von Stammdaten an nscale IM
  • Übergabe eines Buchungsvorschlages an das DATEV-System
  • Übergabe des Zahlstatus an nscale IM nach erfolgter Zahlung

Effiziente Prüfprozesse leicht gemacht

Ganz gleich ob es sich um regelmäßig benötigte Büromaterialien, einmalige größere Anschaffungen oder Produktionsteile handelt, fast jede Rechnung beruht auf einer Bedarfsanforderung. Für die sachliche Prüfung der Eingangsrechnung ist somit in erster Linie der Bedarfsanforderer verantwortlich. Je nach Kostenpunkt und Unternehmensvorgaben können zudem Geschäftsführung oder Kostenstellenverantwortliche für die Freigabe nötig sein.

Doch wie läuft dieser Freigabe-Prozess konkret ab? Geht eine Rechnung ein, werden zunächst die Kopfdaten automatisch ausgelesen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Rechnungsnummer
  • Kreditorinformationen
  • Bestellnummer
  • Rechnungsdatum
  • Lieferdatum
  • Gesamtsumme

Assistenten unterstützen Freigabeworkflow

Nach dem Auslesen der Rechnung geht diese nun an die Buchhaltung, die nur noch Sachkonten oder Kostenstellen ergänzt. Kann die Kontierung für diese Rechnung regelbasiert ergänzt werden, unterstützt der Vorbelegungsassistent auch diesen Schritt automatisch. Damit müssen diese nicht auf der Rechnung befindlichen Daten, nicht länger händisch vom Buchhalter eingetragen werden.

Anschließend stellt sich bei jeder Rechnung die Frage, wer die Prüfung übernehmen muss. Mit dem Prüfungsregelassistenten werden die Freigebenden beispielsweise auf Basis von Kostenstellen definiert und die Rechnungen können den Workflow, wenn gewünscht bis zur Dunkelverarbeitung mit Freigaben durch das System, automatisiert durchlaufen.

Diese Vorgänge und Datenergänzung kann die Buchhaltung in nscale IM selber einstellen oder pflegen. Dabei greift sie dank des nscale Connectors for DATEV immer auf die aktuellen Stammdaten aus DATEV zu.

„Belege buchen“ stark vereinfacht

Ist der Bedarfsanforderer ausgewählt bzw. vorbelegt, startet ein workflowgestützter Freigabeprozess. Dabei wird die Rechnung nacheinander allen Prüfinstanzen übergeben, die mit nscale IM jederzeit auf alle notwendigen Daten zugreifen können. Erinnerungsfunktionen und Vertretungsregeln für erkrankte oder urlaubsbedingt abwesende Kollegen sorgen dafür, dass Liegezeiten entfallen und die Freigabe schnell erfolgen kann.

Was nun noch fehlt, ist die Verbuchung, für die in der Regel im Finanzbuchhaltungssystem durch die Beschäftigten der Buchhaltung ein Buchungssatz erstellt wird. Dies wird durch die Schnittstelle zwischen nscale IM und DATEV deutlich beschleunigt und vereinfacht. Denn sobald die Freigabe der Rechnung erteilt wurde, wird automatisch ein Buchungsvorschlag erstellt, der unmittelbar an DATEV übergeben wird. Darin enthalten ist ein Beleglink, der direkt zur Rechnung führt. Dies bedeutet, dass Mitarbeitende aus DATEV heraus auf die Rechnung zugreifen können. Und das ohne einen Wechsel zu nscale IM, wo die Rechnung im Rechnungseingangsbuch und in der entsprechenden Lieferanten- oder Bestellakte abgelegt ist.

Auskunftsfähigkeit durch verbesserten Informationsfluss

Ist der Buchungssatz einmal erstellt, fehlt nur noch die Bezahlung. Auch diese wird durch die Buchhaltung getätigt. Mit dem nscale Connector for DATEV wird der Zahlungsstatus direkt im Anschluss an nscale IM übergeben. Dies sorgt für volle Transparenz bei allen beteiligten Personen. Kommt es zu einer Nachfrage des Lieferanten, die den aktuellen Status der Rechnung betrifft, ist damit Auskunftsfähigkeit gegeben. Eine Nachfrage bei der Buchhaltung oder ein Suchen nach Hinweisen auf den aktuellen Status entfällt. Somit können Lieferanten direkt informiert werden.

Am deutlichsten treten die Mehrwerte des nscale Connector for DATEV sicherlich bei der Eingangsrechnungsverarbeitung zu Tage. Durch die Verknüpfung mit nscale können alle Daten reibungslos übergeben werden. Somit ist eine deutlich höhere Verfügbarkeit der Informationen in DATEV gegeben, was Prozesse verschlankt und zu mehr Transparenz führt. 

Fazit

In vielen Unternehmen ist die Rechnungseingangsverarbeitung ein aufwändiger Prozess, der mit langen Freigabeprozessen, hohen Liegezeiten und häufigen Systemwechseln für die Buchhaltung verbunden ist. Mit der bidirektionalen Schnittstelle nscale Connector for DATEV ist eine deutliche Zeitersparnis möglich. Prüfprozesse werden effizient angestoßen und gesteuert. Zudem ist die Bearbeitung für die Buchhaltung nicht länger mit einem Systemwechsel verbunden und durch die erhöhte Datenverfügbarkeit werden die Buchhaltungsprozesse vereinfacht und beschleunigt.

Papierloses Rechnungsmanagement: Indikator für den Digitalisierungsgrad von Unternehmen
Was war, was kommt im ECM Umfeld? Arbeitskollegen sitzen gemeinsam in einem Besprechungsraum und schauen auf die ECM-Trends.
Was war, was kommt im ECM-Umfeld?
Ein Mann nutzt die digitale Signatur für sein Anliegen bei der öffentlichen Verwaltung. Ganz einfach aus der Küche heraus.
Bitkom: Öffentliche Verwaltungen unter Druck – mehr Tempo bei der Digitalisierung gefordert
Mit nscale können Sie dank der Office-Integration bequem und einfach Ihre Dokumente mit den Office Programmen bearbeiten
EIM für Produktionsunternehmen: Office-Integration sorgt für einfache Kollaboration
Digitalisierung bedeutet Arbeiten auf digitalen Endgeräten, in diesem Fall auf einem Tablet.
Deutschlands Büros auf dem Weg in die digitale Zukunft: die wichtigsten Ergebnisse des Digital Office Index 2022
Frau sitzt in einer Fußgängerzone und liest auf Ihrem Tablet die ITK-Technologie-Trends 2022. In der anderen Hand hält Sie ihr Smartphone.
ITK-Technologie-Trends 2022 – Digital Workplace weiter auf dem Vormarsch
nscale in Anwendung mit S/4HANA
S/4HANA in der Public Cloud: CMIS löst ArchiveLink bei der konformen EIM-Archivierung ab
Mitarbeiter der Suneco AG hat Spaß an der Arbeit mit der digitalen Eingangsrechnungsverarbeitung
Mit nscale digital, transparent und reibungslos: Wie die Rechnungseingangsverarbeitung bei der Suneco AG funktioniert
Ein Desktop-Monitor, auf dem der Purchase-to-Pay Award 2022 der Ceyoniq gezeigt wird.
Anwendungsexperten haben entschieden: Ceyoniq ist Purchase-to-Pay-Champion
nscale mit ERP-Schnittelle SAP in Anwendung
Perfektes Zusammenspiel – nscale und ERP-Lösungen wie SAP
Workflowmanagement-Mitarbeiter der SUNECO AG
Workflow Management mit nscale: So laufen bei Suneco alle Prozesse wie geschmiert
Frau am Arbeiten im Home Office
Mobiles Arbeiten braucht eine Strategie: Anbindung an Drittsysteme
Frau in einem Büro hält einen Ordner in der Hand und lächelt.
Ready for Change: So gelingt die Digitalisierung der Eingangsrechnungsverarbeitung
Frau mit Brille steht im Raum mit verschränkten aber mit einem lächeln
Digitale Beschaffung – umfassende Automatisierung vom Bedarf bis zum Wareneingang
Digitale Lösung: In vier Schritten vom Rechnungseingang zur Freigabe
Hemmnisse bei der Transformation: Was steht der Digitalisierung der Eingangsrechnungsverarbeitung im Wege?
5 Menschen sitzen im Büro und sammeln Ideen
Zugriffsrechteverteilung – vielfältig und doch einfach
Zwei Kollegen schlagen die Fäuste zusammen
10 Jahre bewährtes Zusammenspiel: HS Dokumentenmanagement nutzt nscale
Zwei Kolleginnen unterhalten sich mit einer weiteren Person
Fünf Gründe für die Digitalisierung der Eingangsrechnungsverarbeitung
Mann steht im Flur eines Büros mit einem Tablet in der Hand
Die digitale Lieferantenakte: Basis für den optimalen Purchase-to-Pay-Prozess
Mann tippt auf einem Taschenrechner
Senkung der Mehrwertsteuer: Digitales Eingangsrechnungsmanagement erleichtert Anpassung an neue Rahmenbedingungen
Frau ist mit Ihrem Handy am telefonieren
Smart City Ranking 2019: Welche City ist die schlaueste?
Kollegen in einem Büro
Realistisch oder Utopie: Wird das papierlose Büro eines Tages Wirklichkeit?
Zwei Kollegen, die etwas besprechen
IDC-Studie: Diese Hürden muss KI noch meistern
Geschäftsleute, die über die Straße laufen und sich unterhalten
Index Digitalisierung 2019: Standortbestimmung Digitale Kommune
Vier Personen die auf Stühlen sitzen und warten
Index Digitalisierung 2019: Wo steht Deutschland bei digitalen Bürgerservices?
Finger zeigt auf ein Blatt mit Diagrammen drauf
Do you believe the Hype? Chancen und Grenzen von KI-Techniken beim EIM
Frau sitzt im Theater
Die Theater des Bühnenvereins Nord machen sich fit für die Digitalisierung
Fernglas, das eine Person in den Händen hält
Augmented Reality im Einsatz: Von Science Fiction zum Business-Standard
Mann steht am Fenster und blickt auf eine Skyline einer Großstadt
Smart City: Intelligentes Leben in der Großstadt
Mehrere Personen laufen durch ein Bürogebäude
IT-Trends 2019 – So sehen wir das laufende Jahr
Mann arbeitet an der Eingangsrechnungsverarbeitung
Auf E-Rechnung umstellen, aber wie? Digitalisierung richtig anpacken
Unternehmen arbeitet an seiner Eingangsrechnungsverarbeitung
Invoice Management: Mehr Transparenz, schnellere Durchlaufzeiten, Senkung der Kosten
Tablet mit neuen Technologien, die den Arbeitsplatz der Zukunft darstellen sollen
Arbeitsplatz der Zukunft – Adobe-Studie